Handelssignale - Dax, Forex & More

                                www.handelssignale-online.de

Home Trading & More Märkte AGB & Haftung Impressum

 

Dow Jones
DAX
Rohstoffe
m

DAX 

... auf dieser Seite finden Sie unsere aktuellen Analysen zum Dax!

Möchten sie wissen, ob ein Zufallseinstieg beim Trading zum Erfolg führen kann? Falls ja, besuchen sie unseren Trading-Blog

Anfänger-Trader? Dann melden sie sich für den Newsletter von CoinFlip Trading an. Kostenloses email Mentoring inklusive!

23.01.2011, Ingmar Folk

DAX Tageschart Update (1 Bar = 1 Tag)

Dax Tageschart

Rückblick: Seit unserer letzten Analyse vom 19. Dezember bewegt sich der Dax weiter stabil in seinem Trendkanal. Anfang Januar 2011 testete der Dax die untere Begrenzungslinie im Bereich von 6850 Zählern. Nachdem er hier ein Doppeltief ausbilden konnte zogen die Kurse wieder deutlich an und erreichten am 18. Januar ein neues deutliches Jahreshoch bei 7156 Punkten. Tags darauf wurden die Stopps noch einmal abgeholt und der Dax trat danach in eine Reaktion ein. In dessen Verlauf gingen die Kurse bis auf ein Niveau von 7008 Indexpunkten zurück. Der neue Trendbestätigende Rosshaken bei 7165 Punkten wurde bis jetzt noch nicht getestet.

Charttechnischer Ausblick: Da der Aufwärtstrend erneut bestätigt werden konnte, muss von weiter steigenden Kursen ausgegangen werden. Alle Preise über dem letzten relativen Tief von Anfang Januar sind klar bullish zu werten. Wird in den kommenden Tagen allerdings die 7000 Punktemarke signifikant unterboten und dabei auch noch die aktuelle Aufwärtstrendlinie mit Momentum unterhandelt, ist das für uns ein ernstzunehmendes Warnzeichen für aufkommende Schwäche und zumindest auf kürzerem Zeithorizont sind dann fallende Notierungen, durchaus bis auf ein Level von ca. 6500 zu, erwarten.

 

19.12.2010, Ingmar Folk

DAX Tageschart Update (1 Bar = 1 Tag)

Dax Tageschart

Rückblick: Der Dax setzte sein Aufwärtstrend seit unserer letzten Analyse vom 13. November eindrucksvoll fort. Es entstanden zwei weitere Rosshaken bei 6901, sowie 7042 Indexpunkten. Der Erste konnte bereits durch neue Hochs bestätigt werden. Im Anschluss daran kletterte der deutsche Leitindex bis auf sein bisheriges Jahershoch bei besagten 7042 Zählern. Auf diesem relativ hohen Kursniveau konsolidiert der Dax nun seit dem 7. Dezember.

Charttechnischer Ausblick: Wir sehen kurzfristig durchaus die Möglichkeit einer Topbildung und damit die Gefahr eines Kursrücksetzers, bis mindestens in den Bereich von 6850 Punkten, als gegeben an. Dafür sollte der Dax aber in den nächsten Tagen kein neues signifikantes Jahreshoch erreichen. Grundsätzlich gehen wir erst mal von weiter steigenden Kursen aus, solange die Marke von 6655 Zählern nicht deutlich unterschritten werden kann. Im Idealfall bewegt sich der Dax innerhalb seines Trendkanals - welchen er seit Anfang September ausgebildet hat - weiter gen Norden. Charttechnisch trifft der deutsche Leitindex bei 7231 Punkten auf das nächste relevante Kurslevel. Dieses ist ein relatives Hoch aus dem Mai 2008, welches im Zuge der zu dieser Zeit bereits gestarteten Baissephase ausgebildet werden konnte.

 

13.11.2010, Ingmar Folk

DAX Tageschart Update (1 Bar = 1 Tag)

Dax Tageschart

Rückblick: Der Dax arbeitete in den vergangenen Handelswochen genau unser aggressives Verlaufsszenario vom 23. Oktober ab. Dabei reagierten die Kurse nur kurzzeitig und nicht sehr ausgeprägt bis auf ein Niveau von 6553 Zählern, bevor sie im direkten Anschluss neue Jahreshochs erzielen konnten. Diese Aufwärtsbewegung verlief ohne Rücksetzer bis in den Bereich der mittelfristigen Trendlinie. Hier traf der Dax wie erwartet auf Widerstand. Die Kurse setzten dabei von ihrem Verlaushoch bei 6810 Indexpunkten, welches am Dienstag dieser Handelswoche erreicht werden konnte, bis auf ein Niveau von 6617 Punkten zurück. Der Dax eröffnete am Freitag zwar mit einer großen Abwärtskurslücke, konnte den Handelstag dann aber sehr fest beenden und somit liegen die Kurse auf Wochenschlusskursbasis nur leicht im Minus.

Charttechnischer Ausblick: Das relative Kurstief vom 27.Oktober bei 6553 Zählern, repräsentiert die zu diesem Zeitpunkt wichtigste charttechnische Marke im Dax. Alle Kurse über diesem Level implizieren weiteres kurzfristiges Aufwärtspotential. Durchbrechen die Preise jedoch dieses Tief signifikant nach unten, ist von einer ausgedehnteren Korrekturphase bis ca. 6400 auszugehen. Kommt es vorher zu neuen Jahreshochs, tritt hingegen die runde Marke von 7000 Indexpunkten auf den Plan. Diese Zone ist aber rein psychologischer Natur und nicht unbedingt überzubewerten.

 

30.10.2010, Ingmar Folk

DAX Tageschart Update (1 Bar = 1 Tag)

Dax Tageschart

Rückblick: Am vergangenen Montag eröffnete der Dax mit einem Gap nach oben. Im Laufe des Tages erreichte er bei 6668 Punkten den Tageshöchststand, welcher auch das Wochenhoch bedeutete und charttechnisch als Rosshaken gewertet werden kann. Während der nächsten zwei Handelstage lief der deutsche Leitindex mit wenig Dyanmik bis auf ein Niveau von 6553 Zählern zurück. An den beiden letzten Tagen der abgelaufenden Handelswoche machte der Dax erste Anstalten den Aufwärtstrend wieder aufzunehmen, handelte dann jedoch bis zum Schlußkurs am Freitag ohne nennenswerte Impulse richtungslos auf relativ hohem Niveau.

Charttechnischer Ausblick: Weist der Dax kurzfristig weiter starke Aufwärtsdynamik auf, wird er Anfang nächster Woche den Versuch starten, den letzten Rosshaken bei 6668 Indexpunkten anzugreifen. Kommt es hierbei zu deutlichen Jahreshochs, gehen wir davon aus, dass die Preise ohne größeren Rücklauf Richtung 6770 Indexpunkte streben werden. Chartechnisch liegt hier das aktuell einzige relevante Preislevel, dass als potentieller Widerstand fungieren kann. Es ist die obere Trendkanalbegrenzung, im sich abflachenden Aufwärtstrend, in dessen Grenzen sich der Dax seit der zweiten Jahreshälfte 2009 bewegt. Wird der Index in den nächsten Tagen hingegen signifikant unter das Tief vom 27. Oktober bei 6653 gedrückt, muss mit einer ausgedehnteren Reaktion bis in den Ausbruchsbereich der zweiten Oktoberwoche bei ca. 6400-6330 Zählern gerechnet werden.

 

23.10.2010, Ingmar Folk

DAX Tageschart Update (1 Bar = 1 Tag)

Dax Tageschart

Rückblick: Anfang dieser Woche ist es im deutschen Leitindex zu kurzfristigen Gewinnmitnahmen gekommen. Diese führten den Dax jedoch nur auf ein Niveau von 6461 Punkten zurück. Schon am nächsten Handelstag, den Mittwoch, zeigte der Dax wieder Stärke. Diese konnte am Donnerstag mit signifikanten neuen Jahreshochs bestätigt werden. Dabei wurde der deutsche Blue Chip Index in der Spitze bis auf die Marke von 6623 Zählern gehandelt. Fast auf gleichem Niveau, beendete der Dax auch seine aktuelle Handelswoche am Freitag und hinterließ damit einen sehr bullishen Eindruck. Unsere erste kurzfristige Zielzone im Bereich von 6626 Indexpunkten wurde somit schon erreicht.

Charttechnischer Ausblick: Viele Marktteilnehmer hatten schon in den letzten Tagen nach dem starken Ausbruch über das alte Jahreshoch, mit einer deutlicheren Marktreaktion gerechnet. Diese blieb aus und wenn das Momentum stark genug ist, die 6626 deutlich nach oben durchhandelt werden kann, ist ein direkter weiterer Anstieg bis in den Bereich von 7000 Punkten nicht auszuschließen. Das bullishe Szenario hat für uns Bestand, solange die Preise über dem letzten wichtigen Ausbruchsniveau von 6339 notieren.

Trading: Während die Mehrheit immer noch wartet, bis sich die vermeintl. Jahresendrally zu etablieren scheint, muss ein Trader antizipieren und wenn nötig, frühzeitig agieren. Der aktuelle Ausbruch war sehr stark, das Jahr neigt sich dem Ende zu. Wenn noch was zu holen ist, dann in diesen Tagen. Jeder Rücksetzer ist jetzt eine potentielle Kaufchance. Für uns kommt daher der Bereich von 6665 bis 6525 als erste, aggressive, Ankaufzone in Betracht. Die nächste relevante Marke um sich auf der Kaufenseite zu positionieren ist das Level von 6400 bis 6330. Hier befindet sich der wichtige Ausbruchsbereich des aktuellen Aufwärtsschubs. Für diese zweite Variante spricht das deutlich bessere Kurspotential. Allerdings erwarten viele Marktteilnehmer, dass sich die Kurse vor einer sich manifestierenden Aufwärtsbewegung, noch einmal in diesen Korridor bewegen werden. Das birgt die Gefahr, dass dem Trader diese mögliche Jahresendrally durch die Lappen gehen wird. Hier gilt es für jeden Einzelnen genau abzuwägen, und Prioritäten zu setzen. Mögliche Stopp-Marken sind die 6455, sowie die 6114.

 

16.10.2010, Ingmar Folk

DAX Tageschart Update (1 Bar = 1 Tag)

Dax Tageschart

Rückblick: Nachdem der Dax seit unserer letzten Analyse vom 02. Oktober erst einmal weiter in seiner engen Seitwärtsbewegung zwischen 6339 und 6129 Indexpunkten gependelt ist, kam es am 13.10. zu dem von vielen Anlegern ersehnten Ausbruch auf neue Jahreshochs. Diese Ausbruchsbewegung konnte an den beiden letzten Handelstagen der aktuellen Woche bestätigt werden und der Dax markierte sein Wochenschlusskurs mit 6492 Punkten deutlich oberhalb der Marke des vorläufigen Jahreshochs von 6386 Zählern.

Charttechnischer Ausblick: Charttechnisch trifft der Dax jetzt bei 6626 Indexpunkten auf das nächste markante Preisniveau aus dem letzten Bärenmarkt. Wobei dieses Level nicht überzubewerten ist. Danach ist der Weg frei bis min. 7000 Punkte.

 

02.10.2010, Ingmar Folk

DAX Tageschart Update (1 Bar = 1 Tag)

Dax Tageschart

Rückblick: Der Dax handelete am Anfang dieser Woche wie von uns erwartet, erst einmal etwas schwächer. Zur Wochenmitte hin schaffte es der deutsche Blue Chip Index dann, dass Verlaufshoch vom 21. September bei 6339 Zählern, punktgenau zu testen. Dieser Höchstpreis am Donnerstag stellte sich auch als Wochenhoch heraus. Bis Freitag gaben die Kurse dann wieder etwas nach und der Dax markierte sein Wochenschlußkurs bei 6211 Punkten. Insgesamt also eine etwas schwächere Handelswoche, ohne wirkliche Impulse in die eine oder andere Richtung.

Charttechnischer Ausblick: Solange der Dax zwischen dem Doppelhoch bei 6339 Indexpunkten und dem Swingtief vom 23. September bei 6129 pendelt, gehen wir von weiter seitwärts laufenden Kursen aus. Das Jahreshoch bleibt aber in Reichweite. Für eine Positionierung sehen wir aktuell aber keinen Anlass und warten auf einen eindeutigen Impuls. Je länger die Preise keine neuen Hochs schaffen, desto wahrscheinlicher wird ein erneutes Abtauchen der Kurse in die bisherige breite Seitwärtsbewegung des Jahres 2010.

 

25.09.2010, Ingmar Folk

DAX Tageschart Update (1 Bar = 1 Tag)

Dax Tageschart

Rückblick: Der Dax lief in den letzten beiden Handelswochen per Saldo richtungslos. Dabei erreichte er sein vorläufiges Swinghoch am 21. September bei 6339 Zählern und die Widerstandszone im Bereich von 6255 Punkten wurde deutlich nach oben gebrochen. Im Anschluß daran folgte am Mittwoch und Donnerstag der aktuellen Handelswoche eine deutliche Kursreaktion gen Süden bis auf ein Niveau von 6129 Punkten. Am Freitag schaffte es der deutsche Leitindex jedoch wieder Boden gut zu machen und mit einem festen Wochenschlußkurs von 6298 Zählern die Handelswoche zu beenden.

Charttechnischer Ausblick: Das bisherige Jahreshoch von 6386 Indexpunkten kommt jetzt in Reichweite. Davor muss der Dax aber erst einmal den letzten Rosshaken (Swinghoch) bei 6339 Punkten überbieten können. Für den Start der nächsten Woche halten wir etwas schwächere Kurse durchaus für wahrscheinlich und es könnte ein sog. Innentag die Folge sein. Alle Kurse über dem letzten Reaktionstief von 6129 Zählern deuten aber weiterhin Stärke an und ein zeitiger Angriff auf den Rosshaken, sowie das Jahreshoch bleibt realistisch.

 

12.09.2010, Ingmar Folk

DAX Tageschart Update (1 Bar = 1 Tag)

Dax Tageschart

Rückblick: Die von uns erwartete Reaktion der Kurse konnte sich in den ersten Tagen dieser Handelswoche bestätigen. Die Preise des deutschen Leitindex gaben bis Mittwoch auf ein Niveau von 6062 Zählern nach. Hier fanden sie ihr Wochentief und zogen daraufhin bis 6233 Punkte an. Dabei wurde das Swinghoch vom 3. Sept. bei 6178 Punkten nach oben durchhandelt und eine neue 123 Tiefformation konnte etabliert werden. Der Freitagshandel gestaltete sich relativ ruhig und es kam zu einem Inside Bar. Der Wochenschlußkurs bei 6214 Zählern konnte den positiven Eindruck seit Mittwoch jedoch bestätigen.

Charttechnischer Ausblick: Der Dax läuft jetzt in eine Widerstandszone ein. Esrt wenn die Kurse das Level von 6255 Indexpunkten nach oben durchbrechen können, kommt das Jahreshoch von Anfang August in Reichweite. Da sich die Kurse übergeordnet weiterhin in einer breiten und volatilen Seitwärtsumgebung befinden, rechnen wir durchaus erneut mit einem Rücksetzer, bevor der Dax sein Jahreshoch in Angriff nimmt. Dieser kann den Dax durchaus wieder an das Niveau von 6062 Zählern - oder sogar darunter - führen. Steckt in dem letzten kurzfristigen Aufwärtsimpuls allerdings noch weiteres Potential, schließen wir auch einen direkten Durchmarsch zumindest bis in den Bereich von 6300 Punkten nicht aus.

 

04.09.2010, Ingmar Folk

DAX Tageschart Update (1 Bar = 1 Tag)

Dax Tageschart

Rückblick: Der Dax konnte Anfang dieser Woche den ersten Rosshaken im neu definierten Abwärtstrend um wenige Punkte unterbieten, ehe er auf dem Absatz Kehrt machte und den Rest der Handwlswoche Stärke zeigte. Während dieser Mehrtagesrally wurde das für den kurzfristigen Abwärtsimpuls wichtige Pullbacklevel bei 6062 Zählern deutlich überschritten und die Kurse markierten ihr Wochenhoch am Freitag bei 6178 Indexpunkten. Dieses Level konnte zwar nicht bis zum Schlußkurs gehalten werden, aber dennoch beendete der Dax die Woche mit einem satten Plus von knapp 3% und ging bei 6134 Punkten aus dem Handel.

Charttechnischer Ausblick: Für die nächsten Tage haben wir durchaus eine Reaktion der Kurse auf der Rechnung. Diese sollte den Dax aber nicht unter das Level von 6000 Punkte führen. Alle Kurse oberhalb dieser Zone, unterstreichen die vorübergehende Stärke am deutschen Aktienmarkt. Können die Kurse das letzte realtive hoch bei 6229 Punkten deutlich nach oben brechen, rückt das Jahreshoch wieder in den Blickpunkt. Das Chartbild trübt sich jetzt für uns erst bei Kursen unterhalb des letzten Rosshakens bei 5833 Zählern ein. Per Saldo befindet sich der Dax immer noch in einer weiten, volatilenTradingrange und pendelt um den Jahreseröffnungskurs. Für aktives Trading auf Tagesbasis ist dies aktuell ein schwieriges Umfeld und auch längerfristige Investoren brauchen starke Nerven, um sich nicht abschütteln zu lassen, bevor es bis zum Jahresende eventuell noch einmal nach oben gehen könnte.

 

29.08.2010, Ingmar Folk

DAX Tageschart Update (1 Bar = 1 Tag)

Dax Tageschart

Rückblick: Auch diese Handelswoche beendete der deutsche Leitindex im negativen Bereich, wobei er seit Dienstag unter dem Strich in einer Seitwärstbewegung gefangen ist. Die Abwärtskurslücke von Montag zu Dienstag konnte in dieser Zeitspanne nicht geschloßen werden. Wohl aber die weiter gefaßte Dreiecksbegrenzungslinie im Bereich von 5940 Zählern deutlich unterboten werden. Innerhalb dieser Abwärtsbewgung etablierte sich das Wochentief bei 5837 Punkten. Dieses Level wurde am letzten Handelstag dieser Woche noch einmal angetestet, bevor die Kurse - unterstützt durch die Aussagen der Fed - nach einer Rally fast am Tageshoch geschloßen haben.

Charttechnischer Ausblick: Nächste Woche erwarten wir durchaus erst mal stärkere Notierungen. Der Bereich von 6000 Indexpunkten sollte als minimales Kurspotential angenommen werden. Aber auch Kurse bis in die Zone von rund 6062 Zählern beeinträchtigen in keinster Weise die kurzfristige Abwärtstendenz des Dax.

 

22.08.2010, Ingmar Folk

DAX Tageschart Update (1 Bar = 1 Tag)

Dax Tageschart

Rückblick: In der vergangenen Handelswoche musste der Dax weiter Federn lassen. Nachdem er sich am Montag stabilisieren konnte, ist es bis Donnerstag zu einer kurzfristigen Reaktion nach oben gekommen. Diese führte den Dax bis auf ein Niveau von 6229 Zählern - und damit in die vorherige Unterstützungszone hinein. Wie oft zu beobachten, fungierte nun das ehemalige Unterstützungslevel als Widerstandszone und die Kurse drehten bei starker Abwärtsdynamik wieder gen Süden. Mit dem signifikanten Unterschreiten des Tiefs vom Montag, bei 6062 Punkten, definierte der deutsche Leitindex zumindest im kurzfristigen Zeitrahmen einen neuen Abwärtstrend. Dabei konnte am Freitag ebenfalls die steile Begrenzungslinie des aufsteigenden Dreiecks im Bereich von ca. 6045 Punkten nach unten gebrochen werden.

Charttechnischer Ausblick: Mit dem Vollenden der 123 Wendeformation, nach dem falschen Ausbruch am ehemaligen Jahreshoch, rücken für uns charttechnisch die Marken von ca. 5975 (Jahreseröffnungskurs), sowie die 5935 (längerfr. Dreiecksbegrenzungslinie) in den Mittelpunkt. Fällt auch das Level von 5935 Zählern, trübt sich das mittelfristige Chartbild deutlich ein und wir sehen erst einmal Abwärtspotential bis min. 5600 Indexpunkten. Alle Kurse oberhalb von 5975 sind auf jeden Fall noch positiv zu werten und erneute Jahreshöchstkurse, in absehbarer Zeit, möglich.

 

14.08.2010, Ingmar Folk

DAX Tageschart Update (1 Bar = 1 Tag)

Dax Tageschart

Rückblick: Nach den neuen Jahreshochs der letzten Woche, geriet der Dax in der vergangenen Handelswoche wieder unter Druck und durchbrach dabei den für den kurzfristigen Aufwärtsimpuls wichtigen Unterstützungsbereich zwischen 6250 und 6215 Punkten deutlich nach unten. Nicht ein Vortageshoch konnte in dieser Abwärtsbewegung überhandelet werden und die Kurse wurden bis auf ein Niveau von 6068 Zählern durchgereicht. Das letzte relative Tief vom 30. Juli bei 6059 Indexpunkten hat jedoch noch Bestand. Nichtsdestotrotz muss der Ausbruch aus der Dreiecksformation kurzfritsig als falscher Ausbruch angesehen werden.

Charttechnischer Ausblick: Aus charttechnischer Sicht bedeuten alle Kurse oberhalb von ca. 6015 Punkten (untere steile Begrenzungslinie der Dreiecksformation) weiterhin ein eher freundliches Umfeld für den deutschen Blue Chip Index und die Chancen für einen erneuten baldigen Ausbruchsversuch gen Norden sind gegeben. Notierungen unterhalb des Jahreseröffnungskurses von 5975 Zählern trüben die kurzsfristigen Aussichten für den Dax deutlich ein und wir gehen in diesem Fall erst mal von weiter seitwärts laufenden Kursen aus. In diesem Szenario könnte der Bereich von ca. 5600 Punkten als Unterstützungszone relevant werden.

 

07.08.2010, Ingmar Folk

DAX Tageschart Update (1 Bar = 1 Tag)

Dax Tageschart

Rückblick: Vier Tage lang zeigte der Dax was in ihm steckt und er lief ohne neue Tiefs auf Tagesebene eine Strecke von 204 Punkten nach oben. Dabei gelang dem deutschen Leitindex am Mittwoch endlich das ersehnte neue Jahreshoch. Dieses konnte am Donnerstag und Freitag noch einmal getoppt werden und wird jetzt mit einem Kurs von 6386 Zählern notiert - ca. 45 Punkte oberhalb des bisherigen Jahreshochs vom 26. April. Damit ist die aufsteigende Dreiecksformation nun nach oben aufgelöst worden und weiter steigende Kurse liegen nahe. Am Freitag schaffte es der Dax allerdings nicht, seine Stärke bis ins Wochenende zu retten und der deutsche Blue Chip Index beschloß die Handelswoche bei 6259 Indexpunkten.

Charttechnischer Ausblick: Für den kurzfristigen Aufwärtsimpuls auf Tagesbasis ist es nun wichtig, dass der Kursbereich zwischen 6250 und 6215 nicht unterhandelt werden kann. Diese Zone ist somit auch als Einstiegslevel für eine Longposition nutzbar, als Stop Loss bietet sich hierfür das Zwischentief vom 30. Juli bei 6058 Zählern an. Die erste Zielzone stellt der Bereich von 6620 Punkten dar.

 

31.07.2010, Ingmar Folk

DAX Tageschart Update (1 Bar = 1 Tag)

Dax Tageschart

Rückblick: Eine recht unspektakuläre Handelswoche im Dax liegt hinter uns. Der deutsche Blue Chip Index eröffnete am Montag bei 6201 Punkten, erreichte am Dienstag sein Wochenhoch bei 6253 und beendete am gestrigen Freitag den Hande mitl 6147 Zählern. Dabei konnte am Dienstag dieser Woche zwar das letzte Swinghoch vom 15. Juli nach oben durchhandelt werden, jedoch hielten die Kurse dieses Level nicht lange. Dennoch positiv zu werten ist die Tatsache, dass der Dax die ganze Handelswoche, über dem Jahreseröffnungskurs von 5975 Indexpunkten notieren konnte.

Charttechnischer Ausblick: Die aufsteigende Dreiecksformation ist weiterhin intakt und die Möglichkeit für recht baldige neue Jahreshochs somit weiter gegegeben. Mittlerweile kann sogar eine zusätzliche steilere Schenkellinie (grau) eingezeichnet werden. Das spricht für etwas abnehmende Schwankungsbreite auf Tagesbasis. Genau dieses Szenario haben wir in unserer letzten Analyse vom 24. Juli beschrieben, falls sich die Dreiecksformation optimal durchsetzen kann. Das charttechnische Bild des Dax trübt sich zum jetzigen Zeitpunkt für uns erst bei Kursen unterhalb der Marke von 5870 Punkten ein.

 

24.07.2010, Ingmar Folk

DAX Tageschart Update (1 Bar = 1 Tag)

Dax Tageschart

Rückblick: Der deutsche Leitindex schnitt im Wochenvergleich mit Gewinn ab und beendete die aktuelle Handelswoche bei 6166 Zählern - mit einem Plus von gut 2%. Diese Tendenz wurde am gestrigen Freitag durch sehr gute Wirtschaftsdaten (IFO) aus Deutschland und den für die Finanazmärkte insgesamt leicht positiv zu wertenden Stresstest Ergebnissen der europäischen Banken unterstützt.

Charttechnischer Ausblick: Wir gehen kurzfristig weiter von schwankenden Kursverläufen innerhalb der Grenzen von ca. 5860 und 6330 Indexpunkten aus. Bleibt die steigende Dreiecksformation dominant, ist in den nächsten Tagen von etwas zurückgehender Schwankungsbreite innerhalb derTageswschünge auszugehen und der Kursverlauf des Dax sollte sich langsam aber sicher mit steigenden Tiefs verengen. Ein signifikanter Kursrutsch unter die 5860er Marke innerhalb der kommenden Handelstage ist deutlich negativ zu werten. Bei Kursen unterhalb von 5800 ist das aufsteigende Dreieck als hinfällig anzusehen und die Wahrscheinlichkeiten für baldige Jahreshochs würden sich deutlich verschlechtern.

 

17.07.2010, Ingmar Folk

DAX Tageschart Update (1 Bar = 1 Tag)

Dax Tageschart

Rückblick: Der Dax hat nach seinem falschen Ausbruch an der Oberseite aus einem symmetrischen Dreieck fast in einem Schwung innerhalb einer sehr schwachen Handelswoche Anfang Juli die untere Begrenzungslinie dieser Chartformation bei etwa 5800 Zählern getestet. Direkt im Anschluß daran ging es in einer direkten Bewegung gen Norden zurück bis auf ein Niveau von 6248 Punkten. Nach diesem vorläufigen Peak vom 15. Juli beendete der Deutsche Leitindex die aktuelle Handelswoche jedoch schon wieder schwächer bei 6040 Indexpunkten. Der Dax pendelt demnach weiter in einem relativ volatilen Umfeld, um den diesjährigen Eröffungspreis von 5975 Punkten und befindet sich seit Anfang 2010 in einer großen Tradingrange zwischen 6341 und 5433 Zählern.

Charttechnischer Ausblick: Mit dem letzten Versuch das weiterhin gültige Jahreshoch bei 6341 anzugreifen, kann die Chartformation eines symmetrischen Dreiecks nicht mehr aufrecht erhalten werden. Die obere Begrenzungslinie ist jetzt fast wagerecht zu ziehen und die Kurse befinden sich aus charttechnischer Sicht nun in einem aufsteigenden Dreieck - dessen Obergrenze fast gleichbedeutend mit dem Jahreshoch ist. Wir sehen den Dax erst mal weiterhin in dieser Seitwärtsbewegung laufen. Solange die untere Begrenzungslinie des Dreiecks bei ca. aktuell 5830 Punkten nicht untehandelt werden kann, gehen wir von recht baldigen neuen Jahreshochs aus. Ein erneuter Test dieser Zone, kann aufgrund des guten Chance Risikoverhältnisses für eine sehr aggressive Kaufposition genutzt werden.

 

26.06.2010, Ingmar Folk

DAX Tageschart Update (1 Bar = 1 Tag)

Dax Tageschart

Rückblick: Am Montag dieser Handelswoche eröffnete der Dax mit einer deutlichen Aufwärtskurslücke bei 6320 Zählern. Damit konnte das wichtige Swinghoch bei 6276 Punkten deutlich nach oben herausgenommen werden. Dieses Niveau konnte der deutsche Leitindex aber nicht lange bestätigen und er verlor innerhalb der nächsten Handelstage kontinuierlich an Boden. Zum Freitagsschlusskurs lag der Dax satte 250 Punkte hinten und verabschiedete sich mit 6070 Zählern ins Wochenende. Der charttechnisch relevante Bereich von 6100 Punkten konnte dabei ohne Probleme unterhandelet werden.

Charttechnischer Ausblick: Die Wahrschenlichkeiten für schnelle neue Jahreshochs haben sich durch diese starke Reaktion etwas verschlechtert, auch wenn das Hoch vom 13. Mai signifikant nach oben gebrochen werden konnte. Wird das Freitagstiegstief bei 6039 deutlich unterboten, gehen wir von weiter per Saldo seitwärts laufenden Kursen aus und sehen kurzfristig weiteres Abwärtspotential für den Dax bis mindestens 6000 Zähler. Wenn diese runde Marke fällt, auch durchaus bis 5800. Ein positives Zeichen signalisieren uns Kurse oberhalb von 6200 Indexpunkten.

 

19.06.2010, Ingmar Folk

DAX Tageschart Update (1 Bar = 1 Tag)

Dax Tageschart

Rückblick: In der vergangenen Handelswoche zeigte sich der deutsche Blue Chip Index für Investoren von einer seiner schöneren Seiten und verbuchte einen Kursanstieg von - in der Spitze - 167 Zählern. Das Wochentief wurde am Dienstag bei 6089 gehandelt. Bis Freitag ging es dann für den Dax nur nach oben und die Woche wurde bei 6216 Indexpunkten beendet. Damit konnte das Wochenhoch vom vom Freitag bei 6256 nicht ganz bis zur Schlussglocke gehalten werden. Bedingt durch diese feste Handelswoche, konnte der Dax bei ca. 6155 Punkten die obere Begrenzungslinie eines möglichen symmetrischen Dreiecks deutlich nach oben durchbrechen. Allerdings erfolgte dieser Ausbruch sehr frühzeitig, denn das Dreieck war zu diesem Zeitpunkt noch nicht wirklich gut ausgeformt. Seit nun mehr neun Handelstagen ist es mit Ausnahme vom 15. Juni zu keinem neuen Tief auf Tagesbasis gekommen.

Charttechnischer Ausblick: Kurzfristig sehen wir beim deutschen Leitindex durchaus Rückschlagspotential bis ca. 6115 Punkten, sollte es dem Dax Anfang nächster Woche gelingen, dass Tief vom Freitag dieser Woche, deutlich zu unterhandeln. Dieser Bereich kann auch für einen recht aggressiven Longeinstieg genutzt werden. Neue Jahreshochs werden für uns aber erst mit einem signifikanten Ausbruch über das Swinghoch vom 13. Mai bei 6276 wahrscheinlich. Sobald die Kurse recht zügig wieder unter die 6100 Marke abrutschen, gehen wir erstmal von weiter seitwärts laufenden Preisen aus. Wobei es dann durchaus wieder unter die Marke von 6000 Zählern gehen kann.

 

12.06.2010, Ingmar Folk

DAX Tageschart Update (1 Bar = 1 Tag)

Dax Tageschart

Rückblick: Da sich der Dax aktuell charttechnisch im Niemandsland bewegt, blicken wir auf den gesamten Jahresverlauf 2010 zurück. Der Dax startete am 4. Januar mit 5975 Zählern in das Jahr. Mit dem Schlusskurs vom Freitag dieser Handelswoche steht der deutsche Leitindex bei 6047 Punkten. Damit hat sich der Dax per Saldo seit Anfang des Jahres kaum in die ein oder andere Richtung bewegt. Mit den neuerlichen Turbulenzen an den internationalen Finanzmärkten seit Ende April 2010, kam die starke Volatilität und damit die Unsicherheit der Marktteilnehmer zurück. Die Kurse bewegen sich seit diesem Zeitpunkt in starken Schwüngen auf und ab, aber laufen unter dem Strich seitwärts. Dabei scheint sich charttechnisch langsam ein Dreieck zu entwickeln. Den Mittelpunkt dieser Formation bildet in etwa der Eröffnungskurs des Jahres 2010. Ein positives Signal für eine zeitige Stabilisierung der Aktienkurse lieferte dabei die Tatsache, dass das Paniktief vom 07. Mai nur angetestet wurde - es zu einem falschen Ausbruch gekommen ist- und die Kurse daraufhin deutlich anziehen konnten.

Charttechnischer Ausblick: Solange sich der Dax innerhalb der Grenzen von 6275, sowie 5721 Indexpunkten bewegt, gehen wir von weiter Richtungslosem Laufverhalten aus. Fällt eine dieser Marken, besteht deutliches Potential in die jeweilige Richtung. Auf der Longseite ist als nächste charttechnisch relevante Marke die 6626 zu nennen. Bei einem Ausbruch auf der Unterseite der weiten Seitwärtsspanne, sehen wir mindestens Potential bis in den Bereich von 5000 Zählern. Hier befindet sich ein wichtiges übergeordnetes Retracementlevel, welches sich aus dem Aufwärtsimpuls der Kurse seit März 2009 ableiten lässt.

 

15.05.2010, Ingmar Folk

DAX Tageschart Update (1 Bar = 1 Tag)

Dax Tageschart

Rückblick: In der zurückliegenden Handelswoche kannte der Dax fast nur eine Richtung: nach oben. Der Rettungsschirm der EU entfalltete seine Wirkung, wenn auch in anderen Märkten, als erhofft. Von Montag bis Donnerstag legte der deutsche Leitindex eine Rally von ca. 471 Punkten hin und durchbrach dabei bei 6205 Zählern das letzte relative Hoch, im jüngsten Kurssturz, deutlich. Das Wochenhoch markierte der Dax bei 6276 Punkten. Der Freitag war dann von Kursrückgängen gekennzeichnet und der Dax beendete die Handelswoche bei 6056 Zählern.

Charttechnischer Ausblick: Dank dieser eindrucksvollen Aufwärtsreaktion befindet sich der deutsche Bluechipsindex aus unserer Sicht nicht mehr im Abwärtstrend. Alle Kurse oberhalb von 5975 Punkten, signalisieren weiter ein stärkeres Marktumfeld. Neue Jahreshochs erwarten wir aber erst, wenn die Marke von 6276 nach oben gebrochen werden kann. Damit würde der Dax auf Tagesbasis eine mögliche 123 Wendeformation komplettieren und einen neuen Auwärtstrend definieren.

 

08.05.2010, Ingmar Folk

DAX Tageschart Update (1 Bar = 1 Tag)

Dax Tageschart

Rückblick: Der Dax konnte nach unserer letzten Tageschartanalyse noch einmal kurzzeitig nach oben ausbrechen und erreichte seinen vorläufigen Jahreshöchstkurs am 26. April bei 6341 Zählern. Im direkten Anschluß ist es zu zwei sehr schwachen Handelstagen gekommen und der wichtige Untersützungsbereich bei 6140 Punkten wurde mit starkem Momentum unterhandelt. In den folgenden drei Handelstagen reagierte der Dax auf diesen Impuls gen Süden, mit einer Reaktion bis auf 6205 Punkten. Am 4. Mai geriet der Dax dann erneut unter Druck - unterbot das Impulstief von 6024 Zählern signifikant - und bestätigte damit eine 123 Wendeformation auf Tagesbasis. Den Rest der vergangenen Handelswoche verlor der deutsche Leitindex weiter an Boden und erreichte am Freitag sein Wochentief bei 5655 Punkten, ehe er bei 5715 Zählern seinen Wochenschlußkurs markierte.

Charttechnischer Ausblick: Charttechnisch wartet auf den Dax erst bei 5518 Zählern eine mögliche Unterstützungszone. Die wichtigere Marke stellt aber das bisherige Jahestief vom 05. Februar bei 5433 dar. Findet der Dax hiere keine Unterstützung und bricht dieses Level deutlich nach unten, sehen wir weiteres Abwärtspotential bis min. in den Bereich von 5000 Indexpunkten. Diese Bewegung würde dann einem Angriffsversuch auf die bisherigen Bärenmarkttiefs aus dem März 2009 gleichkommen.

 

29.04.2010, Ingmar Folk

DAX Monatschart Update (1 Bar = 1 Monat)

Dax Monatschart

Rückblick: Der deutsche Leitindex ist nach seinen Allzeithochs, welche er im Juli des Jahres 2007 erklimmen konnte, in einen sehr dynamischen Bärenmarkt eingetreten. In nur wenigen Monaten korrigierten die Kurse fast den kompletten Bullenmarkt der zuvor fünf Jahre andauerte. Dieser Ausverkauf wurde erst im März 2009, auf einem Niveau von 3588 Zählern, beendet. Seit diesem Zeitpunkt steigen die Kurse wieder ohne nenenswerte Rücksetzer. Diese Rally hat ihre vorläufigen Hochs am 26. April 2010 bei 6341 Punkten gesehen. Im Verlaufe dieses stabilen Kursanstiegs wurde bereits das wichtige 50% Retracement des 15 Monate andauernden Bärenmarktes deutlich nach oben durchbrochen.

Charttechnischer Ausblick: Eine der am meist diskutierten Fragen unterAnalysten lautet: Ist dieser Kursanstieg seit März letzten Jahres noch eine Bärenmarktrally, oder doch schon ein neuer Bullenmarkt? Rein charttechnisch betrachtet ist diese Aufärtsbewegung gerade noch so eben als ein Retracement anzusehen, und eine erneute Schwächephase ist somit einzukalkulieren. Steigt der Dax jedoch weiter und wird über 6500 Indexpunkten gehandelt, ist diese vermeintliche Gegenbewegung auch charttechnisch nicht mehr als Bärenmarktrally anzusehen. Wir sind uns bei HSO einig, dass die Chancen für einen bereits gestarteten Bullenmarkt nicht schlecht stehen. Wir halten es jedoch für durchaus denkbar, dass der Dax auch nochmal unter Druck kommen kann. Tritt ein solches Szenario ein, sehen wir Abwärtspotential bis min. 5000 Punkte. Wird dieser Bereich deutlich unterboten, gehen wir von einem längerfristigen Seitwärtsmarkt im Dax aus und die Chancen, dass sich die Aktienmärkte bereits in einem stabilen Bullenmarktumfeld befinden, sinken.

 

23.04.2010, Ingmar Folk

DAX Tageschart Update (1 Bar = 1 Tag)

Dax Tageschart

Rückblick: Am Montag hat der Dax nochmal ein neues Tief machen können. Die nächsten Handelstage dieser Woche zeigten einen recht volatilen und per Saldo seitwärts gerichteten Kursverlauf. Das Montagstief mit 6140 Zählern, sowie das Swinghoch vom 15. April bei 6310 Punkten grenzen die aktuelle Seitwärtsbewegung ein. Die relative Schwäche der europäischen Märkte, im Verhältnis zu den amerikanischen, welche am Freitag schon wieder neue Jahreshochs erreichen konnten, ist weiterhin gegeben.

Charttechnischer Ausblick: Alle Kurse oberhalb von 6100 Indexpunkten deuten weiterhin Stärke an und recht schnelle neue Jahreshochs können erwartet werden. Kann der Dax diese neuen Jahreshochs handeln, stellt die Marke von 6400 Punkten immer noch unsere nächste wichtige Marke auf dem Weg nach oben dar (s. Analyse vom 10. April). Ein erstes Indiz für zumindest vorübergehende Schwäche, wäre ein Ausbruch unter das besagte Tief von 6140 Indexpunkten.

 

17.04.2010, Ingmar Folk

DAX Tageschart Update (1 Bar = 1 Tag)

Dax Tageschart

Rückblick: Der Dax konnte seit der Analyse vom 10. April zwei weitere Rosshaken und somit neue Hochs auf dem Tageschart ausbilden. Der steile Auwärtstrend ist somit auch in dieser Handelswoche wieder bestätigt worden und die Kurse haben am 15.04. ihr vorläufiges Jahreshochs bei 6310 Indexpunkten erreicht. Mit den überraschenden Nachrichten über Goldman Sachs am Freitag, gerieten jedoch sämtliche Märkte unter Druck. Der Dax konnte sich wie erwartet nicht von dieser Tendenz lossagen und verlor im gestrigen Handel in der Spitze satte 143 Zähler, ehe er sich in der Nähe des Tagestiefs mit 6180 Punkten ins Wochenende verabschieden musste. Während dieser Abwärtsbewebung wurde das letzte relative Tief auf Tagesbasis bei 6199 Punkten deutlich unterhandelt.

Charttechnischer Ausblick: Wir sehen den steilen Aufwärtstrend der letzten Tage mit diesem Bruch unter die 6199 als beendet an, wenn der Dax Anfang nächster Woche schwach eröffnet und dabei schnell und mit starkem Momentum das Freitagstief unterhandeln kann. Der Dax hat in diesem Fall zumindest kurzfristig weiteres Abwärtspotential bis in den Bereich von 6095 Zählern. Hier befindet sich ein übergeordnetes Pullbacklevel aus dem Wochenchart. Sollten die Kurse hier keine nennenswerte Unterstützung finden, müssen Marktteilnehmer mit einer ausgedehnteren Reaktion bis in den Bereich von ca. 5885 Indexpunkten rechnen. Auf diesem Niveau treffen vergangene Hochs und ein wichtiges Retracementlevel aus der der letzten Rally zusammen.

 

10.04.2010, Ingmar Folk

DAX Tageschart Update (1 Bar = 1 Tag)

Dax Tageschart

Rückblick: Seit unserer Analyse vom 27. März konnte der deutsche Leitindex zwei weitere Rosshaken im steilen Aufwärtstrend ausbilden. Der erste Haken konnte im Anschluß nach einer nur sehr kurzfristigen Reaktion erfolgreich nach oben gebrochen werden und der Trend wurde dadurch erneut bestätigt. Diese Handelswoche startete erneut fest, und die Kurse hinterließen ein neues Verlaufshoch bei 6265 Zählern. Daraufhin korrigierte der Dax ein weiteres Mal und drehte bei 6138 Punkten - nach nur zwei Tagen Schwächephase - erneut gen Norden ab, um das bisherige Wochenhoch vom Dienstag schon wieder einem Test zu unterziehen.

Charttechnischer Ausblick: Der Dax zeigt aus charttechnischem Blickwinkel noch keine Anzeichen für nachlassende Trenddynamik. Wir sind uns bewußt, dass diverse vom Preis abgeleitete Indikatoren - die ein sogenanntes überkauftes Marktumfeld sichtbar machen sollen - in starken Trendmärkten reihenweise Fehlsignale produzieren. Wir von HSO beurteilen lieber den direkten Preisverlauf und dieser zeigt weiterhin eindeutig Stärke an. Wichtig für den steilen Aufwärsttrend sind möglichst kurze Reaktionen im Bereich von zwei bis drei Handelstagen, und direkte neue rasche Hochs im Anschluß daran. Beides ist momentan deutlich im Chartverlauf des Dax zu erkennen. Alle Kurse oberhalb des Reaktionstiefs vom 31. März bei 6108 Indexpunkten untermauern die starke Rally. Das nächste interessante Level auf dem Weg nach oben liegt weiterhin im Bereich von 6400 Zählern und stellt das 61,8% Retracement aus dem gut zweijährigen Bärenmarkt dar.

 

27.03.2010, Ingmar Folk

DAX Tageschart Update (1 Bar = 1 Tag)

Dax Tageschart

Rückblick: In der zurückliegenden Handelswoche konnte der Dax von Montag bis Donnerstag Stärke zeigen. Dabei konnte der Index nicht nur das letzte Verlaufshoch bei 6041 Zählern nach oben brechen, sondern erreichte im Zuge dieser Aufwärtsdynamik auch ein neues deutliches Jahreshoch bei 6139 Zählern. Im Freitagshandel passierte nicht mehr viel und der Dax verabschiedete sich fest ins Wochenende.

Charttechnischer Ausblick: Aus charttechnischer Sicht betrachtet, haben die Bullen den deutschen Leitindex gegenwärtig fest in ihrer Hand. Für den kurzfristigen Aufwärtstrend ist das Tief vom 22. März bei 5910 Punkten die entscheidende Marke. Alle Kurse über diesem Level sind deutlich positiv zu werten und es muss von weiter steigenden Kursen ausgegangen werden. Rücksetzer in den Bereich von 6050 bis 6025 Punkten stellen für uns Kaufgelegenheiten dar. Auf dem Weg nach oben ist der Bereich von ca. 6400 Zählern zu beachten. Hier befindet sich ein relativ eindeutig erkennbares 61,8% Fibonacci Retracement, aus dem Bärenmarkt der letzten zwei Jahre. Dieser Bereich kann demnach als erstes Kursziel dienen.

 

20.03.2010, Ingmar Folk

DAX Tageschart Update (1 Bar = 1 Tag)

Dax Tageschart

Rückblick: Der von uns in der letzten Analyse erwähnte Widerstandsbereich bei 5590 Punkten ließ die Kurse des deutschen Blue Chip Index temporär abprallen. Nach dieser kurzen Reaktion schaffte der Dax aber sofort wieder neue Hochs auf Tagesbasis zu erklimmen und bestätigte mit dem Ausbruch aus dem Rosshaken den starken Aufwärtstrend erneut. Zum aktuellen Zeitpunkt steht der Dax wieder kurz unterhalb seines Jahreshochs von 6094 Zählern, welches vom 11. Januar datiert. Die amerikanischen Leitindizes haben ihre Jahresochs bereits egalisiert und zeigen gegenüber den europäischen Aktienmärkten weiter relative Stärke.

Charttechnischer Ausblick: Alle Kurse über 5900 Indexpunkten sind stark bullish zu werten und es darf mit baldigen neuen Jahreshochs gerechnet werden. Sollte der Dax diese Marke nicht behaupten können, bevor ein neues Jahreshoch gehandelt werden kann, halten wir kurz bis mittelfristig eine Phase seitwärts laufender Kurse für nicht unwahrscheinlich. Im Zuge dessen könnte der Dax Performance Index wiedergewonnenenes Terrain verlieren und die Kurse bis in den Bereich von 5680 Zählern fallen.

 

13.03.2010, Ingmar Folk

DAX Tageschart Update (1 Bar = 1 Tag)

Dax Tageschart

Rückblick: Der Dax Konnte in der vergangenen Handelswoche seine Rally fortsetzen und erreichte am Freitag unseren charttechnisch relevanten Bereich von ca. 6000 Punkten. Dieses Niveau konnte der Dax Performance Index jedoch nicht bis zum Handelsschluss bestätigen und verabschiedete sich bei 5945 Zählern ins Wochende. Der deutsche Leitindex ist jetzt in einen entscheidenden Bereich vorgestoßen. Der bisherige Aufwärtstrend, ausgehend vom Tief Anfang Februar kann bereits als Retest des Jahreshochs angesehen werden. Die ganz kurzfristige Rally verläuft extrem stabil und sehr dynamisch.

Charttechnischer Ausblick: Kurzfristig halten wir eine Reaktion des Dax bis mindestens auf ein Niveau von 5835 Zählern für durchaus denkbar. Bei ausreichend vorhandener Aufwärtsdynamik werden nach dieser etwas deutlicheren Reaktion bald neue Jahreshochs in Angriff genommen werden. Findet der Dax im Bereich von 5835 Punkten keine Unterstützung, sehen wir kurzfristig weiteres Abwärtspotential bis ca. 5750. Wird diese Marke ebenfalls unterhandelt, sinken die Chancen für den Index innerhalb der nächsten Zeit neue Jahreshochs zu erreichen, merklich. In diesem Fall gehen wir von einer asugeprägteren Konsolidierungsphase aus.

 

06.03.2010, Ingmar Folk

DAX Tageschart Update (1 Bar = 1 Tag)

Dax Tageschart

Rückblick: Der deutsche Leitindex konnte seit unserer Analyse vom 21. Februar eine erfolgreiche Trendwende auf Tagesbasis vollziehen. Nachdem der erste Versuch das relative Hoch aus der Abwärtsbewegung nach oben zu brechen noch gescheitert war, setzte der Dax am 26. Februar nach einem Rücksetzer in den Bereich 5530 zu einer weiteren Rally an. Diese Stärkephase dauert bis zum heutigen Tag an und führte den Index im Verlaufe der vergangenen Handelswoche bis auf ein Niveau von 5816 Zählern. Der Dax konnte diese Stärke bis zur Schlussglocke am Freitag bestätigen und verabschiedete sich somit sehr fest ins Wochenende. Der erste Rosshaken bei 5743 Punkten im neuen Aufwärtstrend ist am 02. März bereits bestätigt worden und der Trend etabliert. Die starke Aufwärtsdynamik spricht für sich und der Dax konnte auch alle wichtigen Fibonacci Retracements nach oben herausnhemen.

Charttechnischer Ausblick: Die nächste charttechnisch relevante Marke ist für uns die 6000 Punkte Zone. Solange der Dax dieses Level nicht deutlich nach oben brechen kann, gehen wir nur von einem Test der bisherigen Jahreshochs aus und haben auch die Verkaufenseite weiter im Blick. Kurse oberhalb von 6000 Zählern sprechen dagegen für neue Jahreshochs.

 

21.02.2010, Ingmar Folk

DAX Tageschart Update (1 Bar = 1 Tag)

Dax Tageschart

Rückblick: Der deutsche Leitindex konnte seit der Analyse vom 7. Februar beständig Boden gut machen und schaffte keine neuen Jahrestiefs. Mittlerweile konnte der Dax eine 123 Wendeformation ausbilden und diese am 17. Februar mit einem Aufwärtsgap bestätigen. Dieser Ausbruch nach oben führte den Dax vergangenen Freitag bis an das wichtige relative Hoch aus dem letzten starken Abwärtstrend bei 5733 Zählern heran. Hier werden viele Verkaufspositionen abgesichert sein. In diesem Gebiet ist auch die 50% Fibonacci Korrektur des Abwärtsimpulses zu finden. Da auch die kurzfristige Abwärtstrendlinie deutlich überhandelt werden konnte, befindet sich der Dax auf Tagesbasis aus unserer Sicht schon wieder in einem definierten Aufwärtstrend.

Charttechnischer Ausblick: Für die Richtung der nahen Zukunft kommt es für den Dax in den nächsten Tagen darauf an, wie er mit diesem Kursbereich bei 5730 Punkten umgehen wird. Kommt es zu einem deutlichen Ausbruch über dieses Niveau, gehen wir von weiter steigenden Kursen aus. Ein weiteren Rücklauf bis auf ein Niveau von 5850 Indexpunkten halten wir in diesem Fall durchaus für realistisch. Bleibt dieser Ausbruch aus, steigen die Chancen eines Doppeltops und wir sehen den Dax tendenziell wieder schwächer.

Trading: Zu beachten ist in diesem Zusammenhang auch, dass die amerikanischen Leitindizes dieses relative Hoch aus dem Abwärtstrend bereits nach oben herausnehmen konnten. Die europäischen Märkte sind somit im Verhältnis aktuell als relativ schwächer einzuordnen und mögliche Verkausfpositionen daher im Stoxx50 respektive Dax zu bevorzugen. Kann der Dax bis Dienstag keine nennenswerte Aufwärtsdynamik entwickeln, gehen wir die europäischen Märkte wieder von der Verkaufenseite her an. Der Bereich des offenen Gaps bei ca. 5600 Punkten ist dann die erste charttechnisch wichtige Marke auf dem Weg nach unten und kann als konservative Zielzone dienen.

 

07.02.2010, Ingmar Folk

DAX Tageschart Update (1 Bar = 1 Tag)

Dax Tageschart

Rückblick: Im Verlauf der letzten Handelswoche konnte der Dax kurzzeitig Stärke repräsentieren und die Kurse stiegen am Mittwoch bis auf ein Niveau von 5733 Punkten. Im Zuge dieser Bewegung wurden aggressive Trailingstopps von Leerverkäufern im Bereich von 5718 Zählern aus dem Markt genommen. Danach kam es zu keinen Anschlußkäufen im Dax und der deutsche Leitindex geriet umgehend wieder unter Verkaufsdruck. In einem zweitätigen Ausverkauf wurden neue Jahrestiefs gehandelt und der Dax notierte zum Freitagsschlusskurs im Bereich des Wochentiefs bei 5534 Zählern.

Charttechnischer Ausblick: Die charttechnisch relevante Unterstützung im Bereich von 5312 Punkten ist jetzt die nächste Adresse auf dem Weg nach Süden. Wird diese Marke deutlich nach unten gebrochen muss von weiter schwächelnden Kursen ausgegangen werden. Es wird dann darauf ankommen, ob der Dax sich oberhalb von 5200 Punkten stabilisieren kann. Diese mögliche Unterstützungszone lässt sich aus der übergeordneten Zeitebene ableiten. Im vergangenen Jahr war dieses Level mehrmals ein wichtiger Widerstands und Unterstützunsgbereich im jüngsten Aufwärtsschub seit März 2009. Eine Verkaufsposition im aktuellen Abwärtstrend kommt für uns erst in einem Rücklauf der Kurse in Betracht.

 

31.01.2010, Ingmar Folk

DAX Tageschart Update(1 Bar = 1 Tag)

Dax Tageschart

Rückblick: Seit unserer letzten Analyse am 17. Januar zeigte sich der Dax, nach einer temporären bullischen Reaktion, sehr schwach und die steile Aufwärtstrendlinie im Bereich von 5880 Zählern konnte in den folgenden Tagen mit Macht nach unten durchbrochen werden. Dabei kam es ebenfalls zu einer Trendwendeformation in Form eines 123 Hochs. Im anschließenden beschleunigten Abverkauf des deutschen Leitindex fielen die Kurse bis auf ein Niveau von 5540 Indexpunkten. Das für uns wichtige charttechnische Unterstützunglevel von 5600 Punkten ist schon unter die Räder gekommen und es konnte sich ein erster Rosshaken bei 5574 Zählern bilden. Dieser wurde mit dem Donnerstagstief bereits bestätigt und der Abwärtstrend hat sich aus unserer Sicht etabliert.

Charttechnischer Ausblick: Wird das Wochentief vom 29. Januar in den nächsten Handelssitzungen zügig nach unten gebrochen, trifft der Dax aus charttechnischer Sicht erst im Bereich von 5312 Indexpunkten auf nennenswerte Unterstützung. Dazwischen liegt eine aus unserer Sicht etwas untergeordnete Unterstützungszone bei 5519 Zählern, welche sich Ende November 2009 herausbilden konnte. Zu beachten in erster Linie für Shortseller, welche einen aggressiven Einstieg in die aktuelle Abwärtsdynamik wagen möchten. Kommt es zu einer Stabilisierung der Kurse, in dessen Zuge das Intraday - Verlaufshoch vom Donnerstag dieser Woche bei 5718 Zählern nach oben herausgenommen werden kann, sehen wir für den Dax weiteres Aufwärtspotential bis mindestens 5800 Punkten. In diesem Bereich ist aus unserer Sicht eine mögliche Positionierung auf der Verkaufsseite in Erwägung zu ziehen.

 

17.01.2010, Ingmar Folk

Update Monatschart (1 Bar = 1 Monat)

DAX Monatschart

Rückblick: Das wichtige 50% Retracement aus dem letzten Bärenmarkt wurde im Dezember 2009 nach oben durchbrochen. Ein erstes Anzeichen für einen übergeordneten Trendwechsel. Das billige Geld der Notenbanken sucht sich bereits wieder seinen Weg in die globalen Finanzmärkte und hat die Kursrally aus dem letzten Jahr befeuert.

Charttechnischer Ausblick: Aus unserer Sicht wird ein neuer Aufwärtstrend endgültig charttechnisch bestätigt, wenn es im Monatschart zu neuen Tiefs kommen sollte, und das temporäre Reaktionshoch im Anschluss signifikant nach oben durchhandelt werden kann. Damit ist frühestens im März zu rechnen. Bevor es hierzu kommen kann sehen wir durchaus eine Schwächephase der Aktienmärkte als plausibel an. Der Januar war in den vergangenen Jahren durchaus für Richtungswechsel gut. Kommt es zu einem erneuten Abverkauf des DAX, sehen wir durchaus Potential bis in den Bereich von 4850 Punkten. Auch ein Abtauchen der Kurse bis 4500 Zähler ist nicht auszuschließen.

 

DAX Tageschart (1 Bar = 1 Tag)

DAX Tageschart

Rückblick: Auf Tagesbasis wurde am 12. Januar ein relatives Tief bei 5961 Punkten nach unten gebrochen. Damit ist der letzte steile Aufwärtstrend in Frage gestellt worden. Danach konnte sich der DAX zwei Tage lang fester behaupten und lief bis auf 6025 Punkte gen Norden, bevor es vergangenen Freitag erneut zu einem sehr schwachen Handelstag gekommen ist. In dessen Verlauf wurde dasTief vom 12.01. nach unten bestätigt und der deutsche Leitindex fiel bis auf 5866 Zähler. Bis zum Handelsschluß konnte sich der DAX nur marginal erholen. Die wichtige Trendlinie des jüngsten Bullenmarktes hielt bisher Stand.

Charttechnischer Ausblick: Wird der DAX in der kommenden Woche deutlich unterhalb des Freitagstiefs gehandelt ist die Trendlinie negiert. Eine weitere charttechnisch wichtige Untersützungszone liegt im Bereich von 5850 Punkten. Werden beide Kurslevel deutlich unterboten, muss von weiter fallenden Preisen ausgegangen werden. Dies kann bereits den Begin einer ausgedehnteren Schwächephase der Aktienmärkte einläuten. Die nächste charttechnisch relevante Unterstützungsmarke sehen wir dann im Bereich von 5600 Zählern.

 

10.09.2009, Ingmar Folk

Update Monatschart (1 Bar = 1 Monat)

DAX Monatschart

Rückblick: Der deutsche Leitindex hat nach unserer letzten Analyse die Zwischentiefs des Monats Oktober 2008 noch einmal unterboten. Im März dieses Jahres konnte sich der Dax jedoch stabilisieren und im Bereich von 3560 Punkten einen Boden finden. Seit diesem Zeitpunkt befindet sich der deutsche Blue Chips Index in einer stark ausgeprägten Bärenmarktrally. Der Juni hatte schwach geschlossen und hinterließ ein temporäres Zwischenhoch bei 5178. In dieser Zone wurden viele Verkaufspositionen abgesichert. Da dieses Hoch jedoch im Juli dieses Jahres bereits sehr schnell nach oben gebrochen werden konnte, müssen die Marktteilnehmer mit einer ausgeprägteren Gegenbewegung rechnen, denn der starke Abwärtstrend wurde damit negiert.

Charttechnischer Ausblick: Mit dem gestrigen Handelstag haben die Kurse bereits wieder ein Zwölfstageshoch markiert, und es muss von weiter anziehenden Preisen ausgegangen werden. Das nächste relevante Kurslevel befindet sich im Bereich von 5845 Zählern. Wird der Dax auf diesem Niveau gehandelt, hat er den letzten Bärenmarkt seit Anfang 2008 zur Hälfte korrigiert. Alle gehandelten Kurse über diesem Bereich, sind ein Indikator dafür, dass die aktuelle Rally bereits ein neuer Bullenmarkt ist. Als Aktieninvestor muss man im Hinterkopf haben, dass es nach starken Abverkäufen an den Märkten, oftmals zu direkten Trendwenden kommen kann.

 

09.02.2009, Ingmar Folk

Update Monatschart

DAX

Rückblick: Der Oktober vergangenen Jahres markierte tatsächlich das bisherige Tief des Bärenmarktes. Seit der letzten Analyse vom 13.10.2008 wurde der Dax noch mal auf neue Tiefs bei 4014 Indexpunkten gedrückt. Im Anschluss ist es zu einer schnellen technisch bedingten Erholung bis in den Bereich von 5302 Punkten gekommen - bevor das Verlaufstiefs aus dem Oktober einem ersten Test unterzogen worden ist. Sowohl der erste Angriff im November, als auch der zweite Versuch im Januar diesen Jahres, konnten diesen Bereich von 4014 Zählern nicht unterhandeln. Damit hat dieses Level als mittelfristiger Referenzpunkt deutlich an Bedeutung gewonnen.

Charttechnischer Ausblick: Während des starken Abverkaufs im Oktober 2008 bildete sich ein signifikanter Expansionsbar heraus. Ein Monat mit deutlich erhöhter Handelsspanne, im Vergleich zu den Vormonaten. Das ist oft ein Zeichen dafür, dass es in den folgenden Monaten zu einer Konsolidierung kommen wird. Bislang bestätigt sich diese Tatsache. Solange die Kurse über der wichtigen Zone von 4014 Punkten handeln, ist eine Stabilisierung des Dax Performance Index in greifbarer Nähe. Fällt der Dax in nächster Zeit unter dieses Niveau, ist sogar ein erneuter Abverkauf möglich. Die Marktteilnehmer müssen sich in den nächsten Monaten auf einen volatilen Seitwärtsmarkt einstellen.

Wenn das Januarhoch bei 5111 Punkten in den nächsten Wochen nach oben gebrochen werden kann, ist eine ausgedehntere Bärenmarktrally denkbar. Eine erste wichtige Zielzone auf dem Weg nach oben, stellt dann der Bereich von 6000 Zählern dar. Aus Charttechnischer Sicht können wir aber selbst bei diesem positiven Szenario noch nicht sofort von einer übergeordneten Trendwende sprechen.

 

13.10.2008, Ingmar Folk

Update Monatschart

Weltuntergangsstimmung an den Aktienmärkten - panische Zustände, Angst, sehr hohe Unsicherheit, welche sich durch extreme Tagesschwankungen bemerkbar macht - all das erleben tausende von Anlegern und Marktteilnehmern in diesen Tagen und Wochen. Ein "schwarzer" Tag reiht sich an den nächsten - die Stimmung auf dem Tiefpunkt - keiner will mehr was mit Aktien zu tun haben. Die Herde drängt unaufhaltsam zum rettenden Ausgang - und was macht der erfolgreichste Investor der vergangenen Dekaden? Warren Buffett fängt an Milliardensummen in Unternehmen zu investieren.

Betrachten wir den Monatschart des Dax Perf. Index.

DAX Monthly

Rückblick: Seit dem letzten Update im August ging es in einer stark beschleunigten Abwärtsbewegung gen Süden. In dessen Zuge wurde das vorläufige marginale Jahrestief aus dem Juli deutlich unterhandelt. Bevor in den ersten zehn Tagen des laufenden Monats panikartige Ausverkäufe den Dax unter das nächste nat. Unterstützungsniveau von 5243 Punkten gedrückt haben. Das aktuelle Jahrestief wurde letzten Freitag bei 4308 Zählern markiert und liegt damit rund 47 % unter dem Allzeihthoch aus dem Juli des Jahres 2007. Das heißt im Klartext: der deutsche Leitindex hat innerhalb von gut 13 Monaten fast die Hälfte seines Wertes verloren. Charttechnisch befindet sich auf Monatsbasis ein nat. Unterstützungsniveau erst im Bereich von 3618 Indexpunkten wieder. Dieses Level datiert aus dem Jahre 2004 und sollte deshalb nicht überbewertet werden. Schon zum jetztigen Zeitpunkt ist im aktuellen Monatsbar eine deutliche Expansion gegenüber den vorhergehenden Handelsspannen dieser Zeiteinheit zu erkennen, was häufig auf ein zumindest vorübergehendes Ende einer starken Bewegung hindeutet.

Charttechnischer Ausblick: Auf Monatsbasis sehen wir noch keinen Handlunsgbedarf sich spekulativ auf der Kaufenseite zu engagieren. Allerdings ist es aus unserer Sicht durchaus möglich, dass der Dax sein Jahrestief und sogar den Tiefpunkt dieses Bärenmarktes bereits in diesem oder im nächsten Monat sehen wird.

 

18.08.2008, Ingmar Folk

Dax Performance Index Update Monatschart

DAX Monthly

Rückblick: Auf Monatsbasis ist der mehrjährige Bullenmarkt, ausgehend von einem 123 Tief in den Jahren 2003/2004, sehr schön zu erkennen. Diese ausgeprägte Trendphase führte den deutschen Leitindex zu einem neuen Allzeithoch bei 8151 Punkten. Im Januar diesen Jahres konnte allerdings der Punkt 2 bei 7190 Zählern einer 123 Topformation deutlich nach unten gebrochen werden. Dabei wurde die langfristige Trendlinie im Bereich von 7000 Punkten ebenfalls nachhaltig unterhandelt. Somit befindet sich der Dax aus unserer Sicht zum aktuellen Zeitpunkt in einem Abwärtstrend - bereits bestätigt durch das neue Jahrestief im Juli 2008, in dessen Zuge der erste Rosshaken bei 6167 gebrochen werden konnte. Die nächste charttechnisch relevante Unterstützungszone ist das Jahrestief von 2006 im Bereich von 5243 Indexpunkten.

Charttechnischer Ausblick: Bleiben die Kurse unter dem nat. Widerstandsniveau von 7231, sehen wir den laufenden Bärenmarkt als intakt an. Eine direkte Trendwende aus unserer Sicht im Monatschart ist im günstigsten Fall erst im Oktober zu erwarten - hierzu bedarf es einer bestägtigten 123 Wendeformation.

 

20.10.2007, Rene Berteit

Dax (F)

Die vollständige Analyse finden Sie << hier >>

 

23.09.2007, Rene Berteit

Dax (F)

Vorbemerkung: Bedingt durch den freitägigen Verfallstag und dem damit einhergehenden Kontraktwechsel haben sich die Kurslevel im Future mit der Adjustierung der Kontrakte verändert.

Trendindikation: Nach Ausbildung eines 123-Tiefs und dem erfolgreichen Ausbruch über nunmehr insgesamt 3 Rosshaken befindet sich der Dax Future in einem mehrfach bestätigten Aufwärtstrend.

Charttechnik: Im Laufe der vergangenen Handelswoche gelang es dem Dax, eine Reihe positiver Akzente zu setzen. Der wichtigste ist wohl der, dass es dem Index gelang, das Kursniveau von 7859 (vormals 7772) nach oben hin zu durchbrechen und damit ein neues relatives Hoch zu erreichen. Damit wurde der aktuelle Aufwärtstrend erneut bestätigt und der Dax hat die in der vergangenen Analyse als kritischen Bereich genannte Zone zwischen 7859 und 7463 verlassen. Für diesen Ausbruch benötigte der Dax zwei Anläufe, wobei erst der Freitag zu einem Schlusskurs überhalb der 7859 führte. Damit wurde auch der am Mittwoch ausgebildete, "kleinere" Rosshaken nach oben überwunden und der Trend ´doppelt´ bestätigt. Im Falle weiter steigender Notierung sieht sich der Future bei 7980, 8145 und 8305 entsprechenden Widerständen gegenüber, während er auf der Unterseite mit 7765, 7715, 7463 und der Aufwärtstrendlinie (Montag bei rund 7560) unterstützt wird.

Fazit: Der Dax Future bewegt sich seit Ausbildung des 123-Tiefs in einem Aufwärtstrend, so dass die Erfolgschancen weiterhin auf der Longseite liegen sollten. Fallende Kurse sind zunächst nur als Korrekturen im Trend einzustufen. Ausgehend vom aktuellen Niveau sollten diese jedoch nicht mehr zu anhaltenden Notierungen unter 7715 führen, da hiermit der Ausbruch aus der seit Ende Juli bestehenden Range (7716-7463) in Frage gestellt werden muss.

 

21.09.2007, Rene Berteit

Dax Saisonal Intraday (Stundenbasis, ohne Gewähr)

Erläuterung: Basis des Saisonals ist der Schlusskurs der ersten regulären Handelsstunde um 10.00 Uhr (ohne Pre-Market). Die Bewegungen von 8-10 Uhr im Vergleich zum Tagesbeginn 8 Uhr werden nicht erfasst.

 

19.09.2007, Rene Berteit

Dax (F)

Trendindikation: Nach Ausbildung eines 123-Tiefs und dem erfolgreichen Ausbruch über den ersten Rosshaken bei 7627 befindet sich der Dax Future auf Tagesbasis in einem bestätigten Aufwärtstrend.

Charttechnik: Für den aktuellen Handel heißt es wohl, die FED wird es schon richten. Im gestrigen Handel wurden die Leitzinsen überraschend um 50 Basispunkte anstatt der erwarteten 25 gesenkt. Dies konnte dem Dax genügend Auftrieb verleihen, um einen Teil der kürzlich genannten und sich bis gestern weiter verstärkenden negativen Faktoren zu eleminieren. So gelang gestern der Ausbruch durch den starken Widerstandsbereich um 7650, inkl. der auf diesem Niveau anzutreffenden Abwärtstrendlinie seit Mitte Juli. Natürlich wurde dabei auch die Seitwärtsbewegung der vergangenen Tage nach oben hin verlassen.

Fazit: Auch wenn sich die Situation mit dem gestrigen Handelstag weiter Richtung Bullen verschoben hat, so bewegt sich der Dax immer noch zwischen 7772 und 7373 und damit im kritischen Bereich. Erst ein Überschreiten des letzten Rosshakens bei 7772 würde den Trend erneut bestätigen und dem Index trendtechnisch erneute "Sicherheit" geben. So lange dies nicht der Fall ist, stellt ein Unterschreiten des jeweiligen Vortagestiefs ein kurzfr. Verkaufssignal dar, aus dem mit Notierungen unter 7373 ein Trendwechsel hervorgehen würde. Insofern sollten in Richtung des Trend laufende Longpositionen weiterhin mit einem engen Stopp abgesichert werden.

 

16.09.2007, Rene Berteit

Da sich das Bild auf der Tagesebene nicht verändert hat, möchte ich heute einen kurzen Blick auf den 15 Minutenchart werfen (ABN Marketindex)

Dax 15 Min. (ABN)

Trendindikation: Der Dax befindet sich mit Ausbildung eines 123 Tiefs in einem noch unbestätigten Aufwärtstrend.

Charttechnik: Nachdem der Dax am Freitag bei rund 7448 sein Tagestief markierte, gelang dem Index eine Trendumkehr und der seit dem späten Nachmittag des 13. Sept. geltenden Abwärtstrend ist beendet. Nach einem kurzen, aber sehr dynamischen Run von weniger als einer Stunde, markierte der Dax bei 7522,5 sein vorläufiges Hoch im Aufwärtstrend und ging in eine Konsolidierung über. Technisch läßt sich diese aktuell sowohl als symm. Dreieck als auch als Schiebezone einorden. Die klassische Implikation eines Ausbruchs nach oben ist jedoch bei beiden Formationen gegeben, während der Ausbruch nach unten als "Überraschung" gewertet werden muss. Als Unterstützung fungieren 7495 und 7490,5 und als Widerstände 7516,5 und 7522,5.

Fazit: Ausgehend vom kurzfr. intakten Aufwärtstrend sollten die Erfolgschancen im 15 Minutenchart auf der Longseite liegen. Ein Bruch der genannten Widerstände würde ein Kursziel von ca. 7560 generieren. Bricht der Dax hingegen zur Unterseite aus, so wäre ein Test des Tiefs 7448 denkbar. Läßt sich ein solcher Test, sofern die Abwärtsbewegung wenig Dynamik aufweist, noch als Korrekturbewegung im aktuellen Aufwärtstrend einordnen, so würde ein Bruch der 7448, nicht zuletzt auch wegen seiner Bedeutung im Tageschart, weiteres Abwärtspotential eröffnen.

 

12.09.2007, Rene Berteit

Dax (F)

Trendindikation: Nach Ausbildung eines 123-Tiefs und dem erfolgreichen Ausbruch über den ersten Rosshaken bei 7627 befindet sich der Dax Future auf Tagesbasis in einem bestätigten Aufwärtstrend.

Charttechnik: Im gestrigen Handel wurde ein erneutes Kaufsignal mit Überschreiten des Montagshochs generiert. Ungeachtet dieses "Signals" ist es dem Dax bisher nicht gelungen, die im vorangegangenen Update genannten Risikofaktoren zu negieren, zumal sich auch das gestrige Kaufsignal nur zögerlich entwickelte. Dagegen muss nun der Bruch der kurzfr. Aufwärtstrendlinie mit drei Schlusskursen unterhalb dieser als signifikant angesehen werden. Erschwerend kommt hinzu, dass der Future die untere Begrenzung der Range erneut getestet hat, deutlicher Druck seitens der Käufer jedoch ausblieb. Gleichzeitig besteht nun die Möglichkeit auch mittels eines 123-Hochs eine Trendumkehr zu vollziehen, sollte es dem Dax Future nicht gelingen, sein altes Hoch bei 7772 in einem Zug zu überwinden. Letzteres erscheint angesicht der bereits genannten Risikofaktoren und des massiven Widerstandsbereich zwischen 7678 und 7627 (2 Kurswiderstände, Abwärtstrendlinie, Retracement) jedoch sehr unwahrscheinlich.

Fazit: Mit Notierungen zwischen 7772 und 7373 bewegt sich der Dax hinsichtlich des Aufwärtstrends in einer kritischen Phase, denn jedes Unterschreiten des jeweiligen Vortagstiefs (für Mittwoch 7424) würde ein kurzfr. Verkaufssignal generieren und mit Unterschreiten von 7373 einen Trendwechsel auch nach (c)Ross bedeuten. Insofern sollten Longpositionen weiterhin mit einem engen Stopp abgesichert werden, während die Signale auf der Shortseite erneut in den Vordergrund rücken.

 

09.09.2007, Rene Berteit

Dax (F)

Trendindikation: Nach Ausbildung eines 123-Tiefs und dem erfolgreichen Ausbruch über den ersten Rosshaken bei 7627 befindet sich der Dax Future auf Tagesbasis in einem bestätigten Aufwärtstrend.

Charttechnik: Sowohl nach Ross als auch im klassischen Sinn befindet sich der Dax (F) mit seiner vollendeten 123-Formation als auch durch die (noch) bestehenden höheren Hochs und Tiefs seit dem 16.08. in einem Aufwärtstrend. Dieser läßt jedoch die für einen solchen zu erwartende Aufwärtsdynamik vermissen, so dass das Risiko besteht, dass sich der Trend lediglich als Korrekturbewegung auf den vorangegangenen Downmove seit Mitte Juli entpuppt. Neben der fehlenden Aufwärtsdynamik weisen nun weitere technische Faktoren auf dieses Risiko hin. Zu nennen wäre hier der deutliche Einbruch zurück in die Range zwischen 7678 und 7373. Darüber hinaus konnte der Future am Freitag die positiven Aussichten durch den am Donnerstag gebildeten Spike nicht umsetzen und ein entsprechendes Kaufsignal durch Überschreiten des Donnerstagshochs generieren. Im Gegenteil, der Future brach in die unerwartete Abwärtsrichtung aus und durchbrach dabei die kurzfr. Aufwärtstrendline per Schlusskurs. Letztlich gelang es dem Dax Future bisher auch nicht, das 61iger Retracement der Abwärtsbewegung bei 7835 (nicht dargestellt) zu überwinden. Letzter Strohhalm für den Aufwärtstrend liegen in der Unterstützung bei 7373 bzw. 7220. Fallen auch diese, so wechselt der Trend auch ohne vorherige Ausbildung einer Umkehrformation wieder auf die Shortseite.

Fazit: Auch wenn mit dem immer noch intakten kurzfr. Aufwärtstrend die Chancen im Tageschart weiter auf der Longseite liegen sollten, scheint es vor dem Hintergrund der aktuell widersprüchlichen Signale sinnvoll, die weitere Entwicklung abzuwarten bzw. bestehende Lonpositionen mit einem engen Stopp-Loss abzusichern. Für den Handel am Montag ist sowohl ein Test des kürzlich gebrochenen Aufwärtstrends bei rund 7510 als auch ein Test der Unterstützung bei 7373 realistisch.

 

06.09.2007, Rene Berteit

Dax (F)

Trendindikation: Nach Ausbildung eines 123-Tiefs und dem erfolgreichen Ausbruch über den ersten Rosshaken bei 7627 befindet sich der Dax Future auf Tagesbasis in einem bestätigten Aufwärtstrend.

Rückblick: Im gestrigen Handel hat der Dax (F) den Pullback an die ehemalige Schiebezone vollzogen. Dabei wurde die obere Begrenzung nicht nur angetestet, sondern per Schlusskurs nach unten durchbrochen. Dies ist wie bereits am 01.09. erwähnt, negativ zu werten und zeigt, dass die Bären den Kampf noch nicht aufgegeben haben. Trotz dieses ersten negativen Anzeichens, befindet sich der Future weiterhin in einem Aufwärtstrend ohne obere Umkehrformation. Der gestrige Handel hinterließ dabei erneut einen Rosshaken (7772), dessen Überschreiten den Trend erneut bestätigen würde.

Fazit: Mit dem Eintauchen des Dax Futures in die Schiebezone, scheint der Future sein Korrekturpotential (Aufwärtstrendlinie bei 7475, Support bei 7373) ausschöpfen zu wollen. Ohne obere Umkehrformation sollten die Erfolgschancen jedoch weiterhin auf der Longseite liegen und Kursverluste als Korrektur betrachtet werden.

 

01.09.2007, Rene Berteit

Dax (F)

Trendindikation: Nach Ausbildung eines 123-Tiefs und dem erfolgreichen Ausbruch über den ersten Rosshaken bei 7627 befindet sich der Dax Future auf Tagesbasis in einem bestätigten Aufwärtstrend.

Rückblick: Nachdem der Dax im Juli auf einem neuen All-Time-High notierte, musste der Index in den kommenden Wochen deutliche Kursverluste hinnehmen. Dabei fand der Future im Bereich um 7400 erste Unterstützung. Auf diesem Niveau ging der Index zunächst in eine Seitwärtsbewegung über. Der Schwerpunkt dieser war durch 7678 auf der Oberseite und 7373 auf der Unterseite gekennzeichnet. Dem False Break auf der Unterseite am 16.08. folgte bereits ein Tag später ein Reversal. Anschließend gelang es dem Future, die Abwärtstrendlinie zu durchbrechen, ein 123-Tief und einen ersten Rosshaken auszubilden. Diesem ersten bullischen Aufbegehren folgte am Freitag der erfolgreiche Ausbruch aus dem Rosshaken und aus der Schiebezone nach oben, so dass sich der Dax Future nun in einen bestätigten Aufwärtstrend befindet. In den kommenden Tagen ist ein Pullback an die obere Begrenzung der Schiebezone bei 7678 durchaus denkbar, bevor der Future seine Aufwärtsbewegung weiter fortsetzen sollte. Ein erster Widerstand befindet sich im Bereich um 7840, der durch das 61iger Retracement der Abwärtsbewegung verstärkt wird.

Fazit: Ausgehend von einem intakten und bestätigten Aufwärtstrend liegen die Erfolgschancen zunächst weiter auf der Longseite. Ob im Rahmen weiterer Kurssteigerungen ein neues ATH erreicht werden kann, bleibt zunächst jedoch offen. Ein erneutes Eintauchen in die Schiebezone per Schlusskurs oder gar ein Unterschreiten von 7373 wären jedoch auch ohne vorangehende Umkehrformation negativ zu werten und würden eine Neubewertung des Futures nach sich ziehen.

 

19.06.2007, Rene Berteit

Dax (F) Kurzupdate

Update: Der Dax hat den genannten Konsolidierungsbereich bei 7760 nach oben hin verlassen. Damit befindet sich der Index wieder in seinem bereits mehrfach bestätigten Aufwärtstrend. Als erstes Ziel wäre der Rosshaken vom 04.06. bei 8218,5 zu nennen.

 

13.06.2007, Rene Berteit

Dax (F) Kurzupdate

Update: Entsprechend dem Fazit vom 06.06. befindet sich der Dax aktuell in einer Konsolidierungsphase und ist mit dem dynamischen Bruch der genannten Unterstützungen zunächst als neutral einzustufen. Auf Basis der aktuellen Tagesbars sind 7760 auf der Oberseite und 7502 auf der Unterseite die Marken, die entscheiden werden, ob der Index seinen Aufwärtstrend weiter fortsetzt, oder eine Umkehr vollzieht. Innerhalb dieser Range kann es nun zu einer ganzen Reihe von Signalen kommen, bis der endgültige Ausbruch erfolgt. Als Trader hat man folglich die Wahl, entweder den tatsächlich Ausbruch abzuwarten und sich anschließend zu positionieren, oder aber die Signale innerhalb der Kursspanne wahrzunehmen. Wer sich für den letzteren Weg entscheidet, sollte aktuell die Shortseite spielen, denn das letzte Signal im Tageschart war ein Verkaufssignal (potentielles 123-Hoch).

 

06.06.2007, Rene Berteit

Dax (F) Update

Trendindikation: Der Dax (F) befindet sich weiterhin in einem intakten und mehrfach bestätigten Aufwärtstrend.

Charttechnik: Ausgehend vom letzten Update konnte der Future noch zwei weitere Handelstage Kursgewinne verzeichnen, bevor es am gestrigen Tag zu einer ersten Korrektur und damit zur erneuten Ausbildung eines Rosshakens (8021) kam. Damit ist der Dax (F) zunächst in eine Korrektur/Konsolidierung im bestehenden Trend übergegangen. Unterstützung findet der Dax (F) bei 7795 und 7674. Letzterer kommt aufgrund des ebenfalls in diesem Bereich liegenden 50iger Retracement jedoch eine größere Bedeutung zu, genau wie dem Bereich um 7570.

Fazit: Der Dax (F) befindet sich weiterhin in einem intakten und mehrfach bestätigtem Aufwärtstrend, so dass die Erfolgschancen im Tageschart auch weiterhin auf der Longseite liegen sollten. Ein Überschreiten des jüngsten Rosshakens bei 8021 würde den Trend erneut bestätigen. Mit dem gestrigen tieferen Tagestief ist der Index jedoch in eine Korrektur/Konsolidierung übergegangen. Die genannten Unterstützungen sollten dem Dax (F) jedoch zunächst einmal Halt geben können. Ein Unterschreiten dieser per Schlusskurs ohne sofortige Gegenbewegung am Folgetag würde jedoch den aktuellen Trend in Frage stellen und ihn damit als neutral einstufen. Aber erst eine obere Umkehrformation verschiebt die Wahrscheinlichkeiten zu Gunsten von Shortpositonen und von einer solchen ist der Dax (F) noch mindestens zwei Handelstage entfernt.

 

01.06.2007, Rene Berteit

Dax (F) Update

Trendindikation: Gegenüber der letzten Aussage vom 30.05. hat sich das Bild im Dax nicht verändert. Der Index ist weiterhin in einem etablierten Aufwärtstrend.

Charttechnik: Das angesprochene Doppelhoch konnte sich, wenn man es denn überhaupt so nennen will, lediglich Intraday kurzfristig durchsetzen. Bereits das erste Unterstützungsniveau um 7674 hat jedoch gehalten und der Dax konnte auf Tageshoch schließen.

Fazit: Im Sinne einer Gebetsmühle bleibt das Fazit weiterhin bullish. Der Trend im Dax ist aufwärts gerichtet und damit sollten die Erfolgschancen weiterhin auf der Longseite liegen. Eventuelle Kursrückgänge wären zunächst nur als Korrekturen bzw. Konsolidierungen im mehrfach bestätigten Aufwärtstrend zu werten. Erst mit Ausbildung einer Trendumkehrformation verschieben sich die Wahrscheinlichkeiten zu Gunsten von Shortpositionen, jedoch ist der Future von einer solchen noch mindestens 3 Handelstage entfernt. Aktuell bietet sich aber auch keine Möglichkeit, im Tageschart in den vorhandenen Trend einzusteigen, an.

 

30.05.2007, Rene Berteit

Dax (F)

Trendindikation: Der Dax startete die verkürzte Handelswoche erneut mit einem neuen relativen Hoch und hat damit den bereits mehrfach etablierten Aufwärtstrend erneut bestätigt.

Charttechnik: Mit dem erneut positiven Handelsschluss stehen natürlich die Chancen weiter steigender Kurse auch für den Rest der Woche recht gut, jedoch besteht für den 30.05. die Gefahr eines kurzfristigen Doppelhochs, sofern der Index im heutigen Handel die Marke von 7749 nach unten durchbricht. Mit 7674 bzw. 7578 / 7557 / 7413 und 7333 liegen die nächsten Unterstützungen für den Dax jedoch recht nahe und scheinen so das Ausmaß einer eventuellen Korrekturbewegung auf etwas mehr als 5% in der Spitze zu begrenzen. Die Ansammlung von Unterstützungen um 7560 begrenzen das kurzfristige Risiko sogar auf weniger als 3%.

Fazit: Der Trend im Dax ist weiterhin aufwärts gerichtet und damit sollten die Erfolgschancen weiterhin auf der Longseite liegen. Eventuelle Kursrückgänge wären zunächst nur als Korrekturen bzw. Konsolidierungen im mehrfach bestätigten Aufwärtstrend zu werten. Erst mit Ausbildung einer Trendumkehrformation verschieben sich die Wahrscheinlichkeiten zu Gunsten von Shortpositionen, jedoch ist der Future von einer solchen noch mindestens 3 Handelstage entfernt. Aktuell bietet sich aber auch keine Möglichkeit, im Tageschart in den vorhandenen Trend einzusteigen, an.

 

18.05.2007, Rene Berteit

Kurzupdate Dax

Die Tradingidee vom 14.05. wurde am 15.05. unglücklich ausgestoppt, da das Stopp-Loss punktgenau getroffen wurde und der Markt anschließend wieder drehte. Anschließend konnte das erste Ziel bei 7578 erreicht werden und so eine erneute Aufwärtstrendbestätigung erzeugen.

 

15.05.2007, Rene Berteit

Kurzupdate Dax

Die Tradingidee vom Wochenende wurde am Montag ausgelöst, konnte sich jedoch nicht dynamisch entwickeln. Wir reduzieren das Risiko indem wir das Stopp-Loss auf 7442 nachziehen. Wird dieses Niveau unterschritten, könnten weitere Kurverluste bis unter 7325 folgen. Für ein Shorttrade ist jedoch keines unserer Setups erfüllt.

 

14.05.2007

Update Dax

In Folge der Kursverluste der vergangenen Woche wurden erste Unterstützungen bei 7444 und 7373 nach unten durchbrochen. Mit dem Reversal am Freitag konnten diese jedoch dynmisch zurückerobert werden. Der Freitag könnte folglich das Ende der als Korrektur im etablierten Aufwärtstrend zu wertenden Kursverluste seit dem 07.05.07 darstellen. Ein Ausbruch über das Freitagshoch im Montagshandel würde dieses Szenario unterstützen und somit zunächst das Hoch vom 07. bei 7578 als erstes Ziel in den Vordergrund stellen. Ein Überschreiten dieses Hoch würde den aktuellen Aufwärtstrend weiter bestätigen.

Der Montagshandel bietet erneut eine Möglichkeit, sich im etablierten Aufwärtstrend auf der Longseite zu positionieren. Dazu wäre ein Stopp-Buy-Limit einen Tick über dem Freitagshoch bei 7530 (auf volle Punkte gerundet) zu platzieren. Als Absicherung für dieses Geschäft bietet sich ein Stopp-Loss bei 7332 an. Erstes Ziel wäre der letzte Rosshaken bei 7578. Dieses Geschäft können sie bei ausreichender Kapitaldecke direkt im Future oder aber auch mit den entsprechenden preislichen Umrechnungen in Derivaten (Zertifikaten / CFD´s) umsetzen.

 

04.05.2007

Update Dax

Der Aufwärtstrend im Dax hält weiterhin an und auch die jünsgten Rosshaken konnte der Index nach oben durchbrechen. Damit wurde der Trend erneut bestätigt und die Erfolgschancen liegen weiterhin auf der Longseite.

Unserer Tradingidee vom 29.04. hat jedoch der Handelsverlauf vom 30. einen Strich durch die Rechnung gemacht und die Position wurde wie angekündigt zum Close geschlossen. Einen Wiedereinstieg im Tageschart gab es seither nicht.

 

29.04.2007

Erneute Kaufchance im Dax für den 30.04.07

Technisch befindet sich der Dax weiterhin in einem intakten und mehrfach bestätigten Aufwärtstrend und hat in diesem erneut einen Rosshaken ausgebildet. Auf diesen bietet sich für den Montagshandel ein Stopp-Buy-Limit bei 7457 an. Wir sichern dieses Geschäft mit einem Stopp-Loss bei 7372 ab und sind bereit, 2% des Tradingkapitals zu riskieren. Sollte der Trade kurz vor Handelsschluss im Minus notieren, wird die Position geschlossen.

 

29.04.2007

Update Dax Long

Am Freitag wurde auch unser noch offene Teil der Longposition im Dax mit einem kleinen Gewinn von 14 Punkten (nach +50 Punkten im Teilausstieg) ausgestoppt.

 

26.04.2007

Impressionen Dax 15min

Seit dem Kurstief bei 7262 am 24.04. gab es auf der Shortseite kein einziges Signal mehr, während auf der Longseite gleich mehrere Einstiege möglich waren. Von den hier dargestellten hätten bis auf zwei alle profitabel gehandelt werden können.

Aktuell notiert der Dax mit Kursen um 7415 zwar in einem Widerstandsbereich, jedoch bleiben ohne geglückte Umkehr Longpositionen die aussichtsreichere Wahl.

 

26.04.2007

Dax Long für 25.04.2007

Gegen Handelsende konnte der Dax sich von seinen Tagestiefs erholen und schloss nahe dem Open. Der Index befindet sich weiterhin in einem intakten Aufwärtstrend und für den heutigen Handel (25.04.) bietet sich erneut eine Einstiegsgelegenheit auf der Longseite. Das im Chart dargestellte Geschäft ist erneut als Swingtrade geplant.

 

 

26.04.2007

Kurzupdate Dax

Wie die Leser unseres Börsenbriefs rechtzeitig erfahren haben, haben wir das Stopp-Loss der Longposition auf 7340 nachgezogen und dort wurde im gestrigen Handel auch der noch offene Teil der Position geschlossen (Gewinn: 20 Punkte).

 

20.04.2007

Kurzupdate Dax

Der Longentry wurde ausgelöst und da der Dax nahe dem RH notiert, nehme ich bei 7387 (+67 Punkte) einen Teilgewinn mit. Damit möchte ich das Risiko im laufenden Trade auch aufgrund der Tatsache, dass heute Freitag ist, etwas reduzieren.


 

20.04.2007

Dax Tageschart

Im gestrigen Handel bildete sich ein positiv zu wertendender Bar (Spike), der uns für den 20.04. die Möglichkeit bietet, einen erneuten Einstieg auf der Longseite vorzunehmen. Hierzu platzieren wir ein Stopp-Buy bei 7320, welches wir mit einem Stopp-Loss bei 7195 absichern. Das Risiko sollte auf max. 3% des Tradingkapital begrenzt werden. Geplant ist dieses Geschäft als Swingtrade.

Technisch befindet sich der Dax nach dem kurzen Sell off Ende Februar wieder in einem Aufwärtstrend, der durch den erfolgreichen Bruch diverser Rosshaken mehrfach bestätigt wurde. Von einer Umkehr auf Tagesbasis bspw. durch ein 123-Hoch ist der Dax noch mindestens zwei Handelstage entfernt.

 

15.04.07, Rene Berteit

Dax Wochenchart

Auch wenn die Spekulationen in öffentlichen Foren über eine Toppsituation im Dax deutlich zunehmen, halte ich mich an die Fakten. Der Dax befindet sich seit seinem 123-Tief in einem mehrfach bestätigten Aufwärtstrend und so lange eine Umkehrformation fehlt, sollten auch im mittelfristigen Bereich Longpositionen bevorzugt werden. 

 

13.04.07, Rene Berteit

Dax Tageschart

Mit dem jüngsten Rosshaken besteht erneut eine Möglichkeit, sich auf der Longseite und damit in den bestehenden Aufwärtstrend einzukaufen. Abgesichert wird dieses Geschäft mit einem Stopp-Loss unter dem gestrigen Tagestief. Sollte die Position heute zu Handelsschluss im Minus sein, wird diese geschlossen. Geplant ist dieser Trade als Swingtrade mit einer Haltedauer von 2-3 Handelstagen.

 

04.04.2007, Rene Berteit

Update Dax Long

Auch wenn das rechnierische Kursziel noch nicht ganz erreicht wurde, bietet sich ein Close der Position an. Beim Versuch eines Trendtrades sollte das Stopp-Loss auf Einstand belassen werden. Da ich den Trade jedoch als Swing geplant habe, wird dieser Plan auch umgesetzt und die Position geschlossen.

 

01.04.2007, Rene Berteit

Kurzupdate

Nach dem Stopp-Buy vergangene Woche bietet sich die Mitnahme von Teilgewinnen an. Gleichzeitig ist es sinnvoll, das Stopp-Loss auf Einstand nachzuziehen. Sollte die Position ausgestoppt werden, so bleibt durch den Teilausstieg auch nach Kosten ein kleiner Gewinn übrig.

 

26.03.2007, Rene Berteit

Tageschart ( 1 Bar = 1 Tag )


Nach dem Doppelboden konnte der Dax in den vergangenen Handelstagen deutlich zulegen. Aus dem Boden ergibt sich ein rechnerisches Kursziel bei rund 7150 und mit der Ausbildung eines Rosshakens im heutigen Handel besteht die Möglichkeit eines Stopp-Buys einen Tick über 6961 für den Dienstagshandel

nach oben

Risikohinweis: Die Informationen entsprechen ausschließlich der Meinung des Herausgebers zum Tag des Erscheinens. Sie beruhen auf sorgfältig recherchierten Quellen, die wir für glaubwürdig und zuverlässig halten. Wir geben keine Gewähr für die gemachten Angaben und übernehmen auch keine Haftung für eventuelle Schäden, die durch Empfehlungen/Nachtraden entstanden sind. Die angebotenen Informationen dienen ausschließlich Informationszwecken und ersetzen keine eingehende Beratungsleistung. Anlagen in Währungen, Aktien und Optionsscheinen beinhalten ein gewisses Risiko und können in Einzelfällen zum Totalverlust führen.